Veranstaltungsreihe

Konsequenzen der digitalen Welt

Weltweite Nachrichten in Echtzeit, Smart-Home, Daten in der Cloud, vernetzte Städte; die Digitalisierung galoppiert voran und erschließt sich laufend neue Felder. Keine andere technische Entwicklung hat unsere Gesellschaft, unsere Wirtschaft und unsere Ordnung in ähnlicher Dimension verändert. 

Der Digitale Wandel vollzieht sich in exponentieller Weise und bringt damit viele Menschen an die Grenze. Ist die Digitalisierung für uns nun Chance oder Risiko, Bedrohung oder Erfüllung? Zeit sich über die Digitalisierung auszutauschen und ihre Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft zu erörtern.

SAVE THE DATE!

Veranstaltung #9: 6. Oktober 2021 (Beginn 19 Uhr)

Die Digital­isierung der Kunst –

macht der Computer die Künstler überflüssig?

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der KEB Regensburg Stadt.

Logo der Katholischen Erwachsenenbildung in der Stadt Regensburg e.V.

Infos zur Veranstaltung

Infos

Sehr herzlich laden wir Sie am 6. Oktober 2021 um 19:00 Uhr zur nächsten Ausgabe von #digit-R ein! Der Abend steht unter der Überschrift „Die Digitalisierung der Kunst –  macht der Computer die Künstler überflüssig?“.

Die technologische Entwicklung hat schon immer Einfluss auf die Arbeit von Künstlerinnen und Künstlern genommen. So interagiert auch die Digitalisierung mit künstlerischen Arbeitsweisen und Darstellungsformen. Die Veranstaltung versucht, einen Überblick zu geben und geht speziell der Frage nach, wie künstliche Intelligenz unsere Vorstellung von menschlicher Kreativität verändert.

Ort

Die Veranstaltung findet als Hybrid-Format sowohl mit einer begrenzten Anzahl an Livepublikum im Degginger sowie parallelem Livestream statt.

Ort

Degginger Regensburg + Livestream online

19:00

Eröffnung der Veranstaltung durch Christian Omonsky und Beginn des Live-Streams

19:15

Keynotes und Gesprächsrunde

  • Prof. Dr. Dotzler 
    Lehrstuhl für Medienwissenschaft am Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur der Universität Regensburg: Einflüsse von technologischer Entwicklung und Digitalisierung auf die bildende Kunst
  • Dr. Cornelia Oßwald-Hoffmann
    Freie Kuratorin, München: Kunst und künstliche Intelligenz im ästhetischen Diskurs
  • Nico Kiese
    Künstler, mit seiner Arbeit Mimimat
  • Künstlergruppe Pomodoro Bolzano 
    Max D. Well, Chris Wittkowsky und Johannes Riedmann: Präsentation der Arbeit des Künstlerkollektivs live vor Ort und virtuell

Anschl.

Netzwerken

Das war Veranstaltung #9

Die Digital­isierung der Kunst –

macht der Computer die Künstler überflüssig?

am 6. Oktober 2021, 19:00 Uhr

Wie verändert künstliche Intelligenz unsere Vorstellung von menschlicher Kreativität ?

Die technologische Entwicklung hat schon immer Einfluss auf die Arbeit von Künstlerinnen und Künstlern genommen. So interagiert auch die Digitalisierung mit künstlerischen Arbeitsweisen und Darstellungsformen. Die 9. Ausgabe von #digit-R fragte nach, ob Kunst und Digitalisierung sich ausschließen oder sich eventuell sogar neue Synergien ergeben.

Spannende Diskussionen mit:

  • Prof. Dr. Bernhard Dotzler,
    Lehrstuhl für Medienwissenschaft der Universität Regensburg
  • Dr. Cornelia Oßwald-Hoffmann,
    Freie Kuratorin aus München, leitende Kuratorin der Ausstellung „Götzendämmerung: Kunst und KI als ästhetischer Diskurs im Zeitalter von Trans- und Posthumanismus“

  • Künstlergruppe Pomodoro Bolzano,
    Max D. Well, Chris Wittkowsky, Johannes Riedmann

  • Nico Kiese,
    Künstler, mit seiner Arbeit Mimimat.

Fotos der Veranstaltung

Fotos: © Uwe Moosburger

Livestream

#digit-R | Livestream

Beginn: 6. Oktober 2021, 19:00 Uhr

Referent*innen

Prof. Dr. Bernhard Dotzler

Lehrstuhl für Medienwissenschaft am Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur der Universität Regensburg

wurde 2004 auf den Lehrstuhl für Medienwissenschaft am Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur der Universität Regensburg berufen. Er studierte Germanistik, Philosophie und Kulturwissenschaft in Freiburg, Siegen, Bochum und Berlin. Nach Tätigkeiten als Referent in der Geschäftsstelle des Wissenschaftsrates (Köln) und für die Fördergesellschaft wissenschaftlicher Neuvorhaben (Berlin) war er 1996 bis 2000 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für deutsche Sprache und Literatur sowie Projektleiter am Sonderforschungsbereich „Medien und kulturelle Kommunikation“ der Universität zu Köln. 1997 Gastdozent an der University of Cambridge, UK. 1998 Gastprofessor für Medienwissenschaft an der Akademie der bildenden Künste, Nürnberg. 2000 bis 2004 Forschungsdirektor für Literatur- und Wissenschaftsgeschichte am Zentrum für Literaturforschung Berlin. 2010 Kade Visiting Professor an der University of California, Santa Barbara. 2018 Charlotte M. Craig Distinguished Visiting Professor, Rutgers University, School of Arts and Sciences.

Foto: Julius Dotzler

Dr. Cornelia Oßwald-Hoffmann

Freie Kuratorin, München

lebt und arbeitet als freie Kuratorin im München. Sie studierte Kunstgeschichte, Neue deutsche Literatur, Theaterwissenschaften, Psychologie und Musikwissenschaften an der LMU München. Sie absolvierte ein Promotionsstipendium an der LMU, arbeitete unter anderem als Junior-Kuratorin am Medien-Labor der Stadt München sowie als freie Autorin. Zuletzt verantwortete sie als Chef-Kuratorin die 4. Biennale der Künstler, „The Big Sleep“, des Künstlerverbunds am Haus der Kunst, München. Sie arbeitet als leitende Kuratorin der Ausstellung „Götzendämmerung: Kunst und KI als ästhetischer Diskurs im Zeitalter von Trans- und Posthumanismus“ des Künstlerverbunds im Haus der Kunst, München, sowie des urbanen Ausstellungsprojekts „Overflow“ der Stadt München.

Foto: Susanne Hespig

Künstlergruppe Pomodoro Bolzano

Max D. Well, Chris Wittkowsky, Johannes Riedmann

Die Gruppe Pomodoro Bolzano wurde 1993 gegründet. Sie arbeitet im öffentlichen Raum, mit Media Art, Installationen, Multiples, Performance sowie Mixed Reality. Werke der Gruppe sind bei „Die schwarze Lade“, Boris Nieslony, Köln, der Verbeke Seite 3 Foundation, Antwerpen, Belgien oder auch der Galerie Wünsch, Linz, Österreich zu sehen. Die drei ostbayerischen Künstler haben das internationale Avatar-Orchester Metaverse mitgegründet. 2007 wurden sie mit dem Preis der Kulturstiftung Regensburg der REWAG, 2005 mit dem Kulturförderpreis der Stadt Regensburg ausgezeichnet. Bild: Screenshot der Sandbox von Pomodoro Bolzano in der virtuellen Realität Second Life. Im Hintergrund entsteht gerade der virtuelle Haidplatz.

Screenshot: Chris Wittkowsky

Nico Kiese

Künstler, mit seiner Arbeit Mimimat

Mimimat ist der Name der interaktiven Installation, die der bildende Künstler Nico Kiese in Zusammenarbeit mit dem Diplominformatiker Bernhard Slawik geschaffen hat. Für Mimimat hat Kiese einen Münzspielautomaten aus den 1980er Jahren umgestaltet und seines ursprünglichen Zwecks beraubt. Auf einem Bildschirm zeigt das Objekt computergenerierte Gesichter, die durch das von Bernhard Slawik entwickelte Programm „mimic“ Mimik und Bewegungen der vor dem Kunstwerk agierenden Personen übernehmen, sich verzerren und fragmentieren. So lädt der Mimimat die Betrachter*innen zu einem humoristischen Nachahmungsspiel à la monkey see, monkey do ein.

Foto: Nico Kiese

Christian Omonsky

Christian Omonsky

faust | omonsky kommunikation

Omonsky ist gelernter Rundfunkredakteur. Nach Stationen beim Funkhaus Regensburg und der Rundfunkredaktion der Diözese Regensburg machte er sich 2000 mit einer PR-Agentur selbständig. Seit 2005 ist er Agenturpartner von Ludwig Faust. Für die Wirtschaftsjunioren Regensburg moderiert er das politische Diskussionsformat „Kaisersaalgespräch“, das er als Kreisvorsitzender des Verbands mitentwickelt hat.

Die Veranstaltungsreihe #digit-R hat Omonsky Agentur faust | omonsky kommunikation für die R-KOM mitentwickelt.

www.faust-omonsky.de

Foto: Uwe Moosburger

Kostenfreie Anmeldung

Bitte melden Sie sich über das Formular für die Veranstaltung an             (pro Person 1 Anmeldung).

Da es nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen gibt, können wir ohne Anmeldung nicht garantieren, dass Sie teilnehmen können. 
Bitte kommen Sie mindestens 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.
Ab ca. 18:50 Uhr wird der Einlass auch für unangemeldete Gäste geöffnet.

Keine Anmeldung mehr möglich

Leider ist keine Anmeldung mehr möglich.

Ab ca. 18:50 Uhr wird der Einlass auch für unangemeldete Gäste geöffnet, sofern noch Plätze verfügbar.
Beginn der Veranstaltung ist 19:00 Uhr.

Wir freuen uns über Ihr Kommen.

Gästeliste

Gästeliste für die Veranstaltung #9

Es sind nur Gäste aufgeführt, die sich bei der Anmeldung mit einer Veröffentlichung einverstanden erklärt haben.

Jetzt anmelden!

Schnell sein lohnt sich.

Die Live-Plätze sind aufgrund von Hygienevorschriften beschränkt.
Bitte beachten Sie außerdem, dass bei einer Teilnahme vor Ort die 3G-Reglungen gelten.

 

Keine Anmeldung mehr möglich.

Die Live-Plätze sind aufgrund von Hygienevorschriften beschränkt. Für Spontanbesucher gibt es vor Ort die Möglichkeit nach Angabe der Kontaktdaten trotzdem an der Veranstaltung teilzunehmen, solange die maximale Teilnehmerzahl noch nicht erreicht wurde.
Bitte beachten Sie außerdem, dass bei einer Teilnahme vor Ort die 3G-Reglungen gelten.

Gerne können Sie jedoch den Livestream der Veranstaltung auch von Zuhause aus verfolgen.

Wir wünschen viel Spaß!
 

Vergangene Veranstaltungen

Macht der Computer die Künstler überflüssig?

6. Oktober 2021

Fotos: © Uwe Moosburger

Funktionieren Sinnsuche und Gemeinschaft auch online?

15. April 2021

Fotos: © Uwe Moosburger

Neue Ideen für Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft in der Digitalisierung.

12. Oktober 2020

Fotos: © Uwe Moosburger

Ihnen brennt ein Thema aus dem Bereich Digitalisierung unter den Nägeln?

Dann machen Sie aktiv mit
und schlagen Sie ein Thema vor!

Verantwortlich

R-KOM GmbH & Co. KG
Geschäftsführer: Alfred Rauscher
Prinz-Ludwig-Straße 9 
93055 Regensburg
info@digit-r.de

Datenschutz
Impressum